Besser bloggen: Meine Vorsätze 2015 (Blogparade)

Besser bloggen-Meine Vorsätze 2015Ganz kurz vor knapp habe ich mich nun doch noch entschieden an der Blogparade von ZIELBAR zum Thema „Besser bloggen – Deine Vorsätze und Tipps für 2015“ teilzunehmen. Aufmerksam geworden bin ich gleich über drei verschiedene Bloggerinnen Katharina von Bloggen für schlaue Frauen, Stefanie von b2N Social Media Services und Sandra von Likesmedia.

Über das Maintalerin-Blog

Auf meinem Blog habe ich zwei Schwerpunkte. Auf der einen Seite blogge ich rund um Social Media und habe große Freude daran z.B. Anleitungen zum Gebrauch von bestimmten Netzwerken zu schreiben. Auf der anderen Seite habe ich einen literarischen Schwerpunkt. Ich blogge meist über die Literatur mit regionalem Fokus. Es können Buchbesprechungen, Lesungsberichte aber auch Autoreninterviews sein. Im letzten Jahr habe ich so einige regionale Autoren kennen gelernt. Auch sie bewegen sich natürlich zumeist in den sozialen Medien. Social Media sind aus Marketing und PR für Verlage aber auch die Autoren selbst nicht mehr wegzudenken. So lässt sich so manches Mal eine Brücke zwischen meinen beiden Blogschwerpunkten schlagen.

Ende vergangenen Jahres bin ich in mein zweites Bloggerjahr gestartet. Den Blog-Geburtstag habe ich zum Anlass genommen zu schauen, wie sich mein Blog im ersten Jahr entwickelt hat. Was lief gut? Was weniger? Und wo liegt Optimierungsbedarf? Hieraus sind meine Blogger-Vorsätze für 2015 entstanden.

Regelmäßig bloggen

Auch wenn das Bloggen vor allen Dingen Spaß machen soll, denn man merkt es den Artikeln an, so sollte eine gewisse Kontinuität erkennbar sein. Das soll nicht heißen, dass man immer an einem bestimmten Tag bloggen sollte, denn das stresst unter Umständen und es leidet die Kreativität. Trotzallem möchte ich versuchen, mindestens einmal in der Woche einen Blogpost zu veröffentlichen. Dabei spielt es keine Rolle an welchem Tag der Woche der Beitrag veröffentlicht wird. So wie ich nach einiger Zeit schauen werde, welche Themen und Arten von Blogposts besonders gut bei meinen Lesern ankommen, werde ich analysieren, welche Wochentage besonders starke Blogtage sind.

Mehr in anderen Blogs kommentieren und diskutieren

Genauso wie ich mich freue, wenn meine Artikel gelesen, geteilt und/oder kommentiert werden, so freuen sich all die anderen Bloggerinnen und Blogger, die viel Zeit und Herzblut in ihr Blog stecken über Kommentare.

Den „Social“-Gedanken möchte ich deshalb noch mehr beherzigen und mehr in anderen Blogs kommentieren und mich in Diskussionen einbringen. „Sharing is caring“ ist ein beliebter Spruch. In diesem Jahr werde ich für interessant befundene fremde Inhalte noch mehr in meine eigenen Netzwerke teilen.

Mehr Gastartikel schreiben und das eigene Blog für Gastautoren anbieten

Gerne möchte ich an meiner eigenen Reputation arbeiten und natürlich auch neue Leserinnen und Leser für mein Blog gewinnen. Deshalb möchte ich mehr Gastartikel auf anderen Blogs veröffentlichen. Im letzten Jahr habe ich schon begonnen, Gastartikel für andere Blogs zu schreiben und es hat sehr viel Spaß gemacht. Ebenso freue ich mich über Gastartikel auf meinem Blog. In der letzten Woche habe ich einen ersten Gastbeitrag zum Thema „Digitaler Nachlass“ veröffentlicht.

Mein persönlicher Blog-Tipp

Sich Ziele zu setzen ist wichtig, denn nur so kann man sich selbst auch überprüfen und messen. Sie sollten allerdings realistisch sein und den Schreibenden nicht unter Druck setzen. Kreativität, Wortwahl und Ausdrucksweise leiden, wenn der Spaß fehlt. Deshalb: Nur bloggen, wenn man Lust darauf hat, dann schreibt sich der Text fast von alleine 😉

Und dann fällt mir gleich noch ein Tipp ein: Ein Artikel wird nur dann gelesen, wenn man ihn auch bekannt macht. Deshalb sollte man mindestens genauso viel Zeit in das Marketing seines Artikels stecken wie in das Schreiben selbst.

 

4 comments

  1. Sabrina sagt:

    Hallo Juliane,

    schön, dass du auch noch an der Blogparade teilgenommen hast. Deine Vorsätze kann ich auch voll unterschreiben: Gastartikel sowohl anbieten, als auch selbst schreiben und mehr mit anderen Bloggern interagieren. Definitiv auch einige meiner Vorhaben.

    Übrigens finde ich so ein Social Media Glossar mal richtig hilfreich! Vielen Dank dafür.
    Dir ein erfolgreiches 2015 mit all deinen Vorsätzen.

    Liebe Grüße, Sabrina

  2. […] Besser bloggen: Meine Vorsätze 2015 (Blogparade) von Juliane Benad (Die Maintalerin) […]

  3. Alex L sagt:

    Hallo Juliane,
    du glaubst mir nicht wie mühsamst ich in den letzten zwei Stunden nach themen-ähnlichen Blogs suchen musste. Aber ich habe dein Blog durch die Blogparaden-Teilnahmen deinerseits gesichtet und habe dann hier weiter gestöbert. Diese Zielbar-Aktion ist auch an mir nicht vorbei gegangen und ich kann mich noch entsinnen, dort wohl mitgemacht zu haben.

    Deine Ziele hören sich schon einmal realistisch an und was mich anbelangt, so mit mehr Bloggen geht es nicht mehr, weil ich täglich am Bloggen bin 🙂 Das lastet mir sehr aus und dann am Ende des Tages habe ich auch etwas weniger Lust auf das digitale Medium namens Internet.

    Da du dich offensichtlich über Kommentare freust, dachte ich mir, hier gleich themen-passend etwas sinnvolles Feedback zu hinterlassen.

    Übrigens setze ich Social Media auch ein, habe Accounts in Twitter, Facebook, G+, Xing und auch auf Pinterest. Alles in allem kann es schnell zum Full-Time-Job werden und ich versuche mehr zu bloggen. Das Bewerben der Blogposts, wie du auch schon erwähntest, ist das A und O im Content Marketing und so werden sie auch gelesen. Dafür geht eine Menge Zeit weg, aber anders scheint es ja nicht zu funktionieren.

    Zudem gönne ich dir heute noch zwei Verlinkungen von dem hier verlinkten Blog von mir, im späteren Blogpost dann aber. Heute ist nämlich mein Feedback-Samstag und an diese Tagen vollbringe ich schöne Sachen mit dem Kommentieren woanders 😉

    Dir weiterhin viel Erfolg bei deinerseits gesetzten Zielen und Vorhaben.

  4. […] Juliane seitens Die-maintalerin.de mit Artikel Besser bloggen: Meine Vorsätze 2015 – Blogparade […]

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.